5 Spartipps für Reiter

0
1227
Spartipps für Reiter

Ist deine Geldbörse am Ende des Monats auch immer leer? Damit bist Du nicht alleine und teilst das „Schicksal“ vieler Reiter. Wir haben uns halt ein ziemlich teures Hobby ausgesucht… Die Reitstunden müssen bezahlt werden, die alte Ausrüstung erneuert werden und die Stallmiete fällt schon wieder an. Ganz zu schweigen von den Tierarztkosten. Und dann gibt es einfach so viele tolle Produkte für die Pferdepflege, ein neues Reitoutfit muss her und die Teilnahme an Turnieren ist auch nicht gerade günstig. Als Reiter weiss man wenigstens, wo sein Geld hinfliesst. 😉

Damit deine Geldbörse wieder ein bisschen praller aussieht, haben wir uns auf die Suche nach den besten Spartipps gemacht. So hast Du am Ende vom Monat noch ein bisschen Geld übrig und kannst dir (oder deinem Pferd) etwas gönnen oder für Notfälle sparen. Ein guter Anfang ist zusätzlich zu unseren Spartipps für Reiter, dir ein paar Monate lang all deine Ausgaben rund ums Pferd und das Reiten zu notieren. So bekommst Du einen Überblick über alle anfallenden Kosten und wo Du eventuell etwas kürzen kannst. Zusätzlich kannst Du so besser planen und einschätzen, was monatlich auf dich zukommt. Eine Bestandsaufnahme ist also immer der erste Schritt hin zu einer volleren Spardose.

Hier geben wir dir die besten Spartipps für Reiter und zeigen dir, wie Du deine Kosten für dein Lieblingshobby senkst.

 

Tipp 1: Mit Gebrauchtem und Second Hand Geld sparen

Besonders am Anfang ist das Reiten oft nur ein Traum. Um die Kosten nicht gleich explodieren zu lassen und dir einen relativ kostengünstigen Einstieg in das Reiten zu ermöglichen, solltest Du nicht gleich die komplette Ausrüstung neu kaufen.

Frage zunächst im Bekanntenkreis herum, ob jemand alte Ausrüstung abzugeben hat. Du kannst dich auch im Internet, in Reitforen, in den eBay Kleinanzeigen und in Social Media Gruppen auf die Suche nach Second Hand Ausrüstung machen. Diese sollte natürlich trotzdem in gutem Zustand sein, um deine Sicherheit zu gewährleisten. Doch gerade Reitbekleidung, Putzmittel und Decken bieten sich super an, gebraucht zu kaufen. Hier können auch erfahrene Reiter richtige Schnäppchen machen und hochwertige Markenprodukte zu einem günstigen Preis erstehen.

Secondhand Kleider zusammengefaltet

Tipp 2: Leihen statt kaufen

Sharing ist voll im Trend. Auch beim Reiten kannst Du immer mehr Ausrüstung leihen und dir mit anderen teilen, anstatt alles selbst zu kaufen. Das spart Geld und schont die Umwelt.

In einigen Reitschulen und Ställen gibt es die Möglichkeit, Sachen auszuleihen. Sicherheitswesten eigen sich dafür z. B. prima. Oder schaue dich mal auf Sharing Plattformen um, ob es andere Reiter gibt, die teure Ausrüstungsgegenstände verleihen.

Hast Du kleine Kinder, die reiten, kannst Du vielleicht mit anderen Familien ein eigenes „Weitergabe-System“ vereinbaren. So können die Grösseren ihre Sachen an die Kleinen abgeben, sobald sie herausgewachsen sind. Denn Kinder passen manchmal nur wenige Monate in die Sachen, bevor sie ihnen schon wieder zu klein sind. Die Ausrüstung ist also noch kaum beansprucht und kann locker von Kind zu Kind weitergegeben werden.

Freizeit-Reiterin sattelt ihr Pferd

Tipp 3: Spartipps von anderen Reitern abschauen

Die besten Tipps bekommt man meist in Gesprächen mit anderen. Jeder hat kleine Tipps und Tricks, wie er persönlich die Kosten fürs Reiten senkt. Also, mache dich in deinem Freundeskreis mal auf die Suche nach Spartipps. Sie haben bestimmt gute Tipps für Outlets in deiner Region, für lokale Läden mit tollen Angeboten oder Newcomer Marken, die eine gute Qualität zu einem günstigen Preis bieten. Oder vernetze dich auf Social Media oder in passenden Gruppen mit anderen Reitern. So kannst Du dir Spartipps von ihnen abschauen und deine besten Tipps an sie weitergeben. Denn wir Reiter unterstützen uns gegenseitig!

Tipp 4: Rabattaktionen nutzen und kräftig sparen

Bei gewissen Dingen solltest Du niemals sparen. So ist ein gut sitzender Helm wichtig für deine Sicherheit und sollte nicht vom Preis abhängig gemacht werden. Er ist auch schwierig, gebraucht zu kaufen. Hast Du ein Modell in Aussicht und kannst noch etwas mit dem Kauf warten, kannst Du aber auch hier sparen. Denn an Weihnachten, Black Friday, Ostern, etc. gibt es häufig (und berechenbar) Rabattaktionen. Es lohnt sich also, auf diese Rabattaktionen zu warten.

Ein weiterer Spartipp für Reiter: Gutschein Websites oder Shopping Clubs haben sich auf die besten Deals spezialisiert. Sie haben regelmässig Coupons und Angebote, mit denen Du richtig sparen kannst. Typischerweise sind die Angebote immer nur für eine bestimmte Zeit verfügbar und limitiert. Deswegen solltest Du hier schnell sein. Abonniere am besten die jeweiligen Newsletter, um keine Aktion zu verpassen und die heiss begehrten Schnäppchen ergattern zu können.

Reiter kauft Reithelm bei Rabattaktion

Tipp 5: Reitbeteiligung finden und sparen

Ein eigenes Pferd kann schnell mal mehrere Tausend Franken kosten. Doch dabei bleibt es nicht. Denn auch die laufenden Kosten sind nicht zu unterschätzen. Hinzu kommen auch noch die grosse Verantwortung, die Verpflichtung und der Zeitaufwand. Viele Reiter entscheiden sich deshalb für eine Reitbeteiligung. Sowohl die finanzielle, wie auch zeitliche Investition, ist mit einer Reitbeteiligung viel geringer. Deshalb ist eine Reitbeteiligung für uns der wichtigste Spartipp für Reiter.

Eine Reitbeteiligung macht ausserdem viel Spass und nimmt euch beiden den Druck, alleine für ein anderes Lebewesen zu sorgen. Ihr könnt euch über euer Lieblingstier austauschen, gemeinsam Dinge unternehmen und euch lustige Anekdoten über euer Pferd beim Training erzählen.

Zwei Reiterinnen mit ihren Pferden bei schönem Wetter

Du möchtest auch eine Reitbeteiligung werden? Dann schaue dich auf unserer Plattform um. Dort findest Du bestimmt ein Pferd in deiner Nähe, das optimal zu dir passt. Oder hast Du bereist ein eigenes Pferd, aber würdest gerne etwas Unterstützung bekommen und neue Leute kennenlernen? Dann biete doch eine Reitbeteiligung an. So bekommst Du monatlich einen Zuschuss zu deinen laufenden Kosten und hast einen weiteren netten Menschen an deiner Seite, der sich liebevoll um dein Pferd kümmert.

Du möchtest einen Überblick über die laufenden Kosten für ein eigenes Pferd bekommen? Lies dir dazu unseren Blogbeitrag über die tatsächlichen monatlichen Kosten für ein Pferd durch.

Natürlich gelten allgemeine Spartipps auch für Reiter. Ein monatliches Budget, ein eingeplanter Puffer für Notfälle und das Tracken deiner Ausgaben kommen dir immer zu Gute. Egal, was Du für ein Hobby hast. Diese Tipps speziell für Reiter kannst Du als Ergänzung sehen.

Das waren unsere 5 besten Spartipps für Reiter. Haben wir etwas vergessen? Teile gerne deine Erfahrungen und Tipps zum Kostensenken rund ums Pferd mit uns!

4.8/5 aus 5 Bewertungen