Startseite Pflege Der grosse Fliegenschutz Guide für dein Pferd – und dich

Der grosse Fliegenschutz Guide für dein Pferd – und dich

0
994
Fliegenschutz Pferd

Mit dem Sommer kommen auch die kleinen Plagegeister wieder. Eigentlich freuen wir uns ja darauf, die Sonne zu geniessen, auf lange Ausritte und warme Temperaturen. Doch die Mücken und ihre fliegenden Freunde leider auch. Sie machen unseren Pferden und uns das Leben im Sommer teilweise richtig schwer. Ein angemessener Fliegenschutz muss also her! Zum Glück gibt es viele tolle Produkte und Innovationen, mit denen Du dich und dein Pferd in eine fliegenfreie Zone verwandelst. Hier zeigen wir dir, wie Du die Fliegen abwehrst und geben dir die besten Tipps und Tricks, dein Pferd vor den lästigen Fliegen, Stechmücken und Bremsen zu schützen.

 

Der natürliche Schutz von Pferden gegen Fliegen

Fliegen gibt es wohl schon solange es Pferde gibt. Da es früher praktische Erfindungen rund um den Fliegenschutz noch nicht gab, haben sich Pferde angepasst und natürliche Abwehrmechanismen gegen die Plagegeister entwickelt. Die Mähne, der Schweif und der Schopf eines Pferdes verhindern die Landung von Mücken auf dem Körper des Pferdes. Zumindest an diesen Stellen. Sie dienen sozusagen als natürlicher Fliegenvorhang. Durch das Muskelzucken oder das Schlagen des Schweifs verscheuchen Pferde Fliegen, die bereits gelandet sind. Fliegen am Bauch werden mit den Hufen vertrieben. Auch ausgedehnte Sandbäder stehen bei Pferden im Sommer häufig auf dem Programm, da sie ebenfalls helfen, die Insekten wieder loszuwerden.

Zusätzlich hilft Wind, Fliegen zu vertreiben. Doch stehen Pferde in einer windgeschützten Gegend oder in der Nähe von Kuhweiden, mistgedüngten Äckern oder eines Gewässers oder Waldes, ist die Belastung mit Insekten besonders hoch. Der natürliche Schutz ist ausserdem begrenzt, da Pferde sich ja auch nicht ständig darauf konzentrieren können, die Fliegen zu verscheuchen. Besonders beim Reiten oder beim gemeinsamen Üben möchtest Du ja wahrscheinlich, dass dein Vierbeiner sich auf die Aufgabe fokussiert. Daher gibt es künstliche Hilfsmittel.

Pferdemasken und Ohrenhauben als Fliegenschutz

Mit etwas Gewohnheit wirst Du dein Pferd in den meisten Fälle dazu bringen, eine Fliegenmaske zu tragen und wertzuschätzen. Denn die Nüstern, Augen und Ohren von Pferden sind bei den Plagegeistern besonders beliebt. Dafür wurden spezielle Fliegenschutze entwickelt. Für die Ohren gibt es Hauben. Als Erweiterung können hier auch Fliegenfransen angebracht werden. Braucht dein Pferd noch mehr Schutz, weil es z. B. stark tränende Augen durch die Fliegen hat, gibt es auch einen Komplettschutz fürs Gesicht, die Fliegenmasken. Sie können ebenfalls um Fliegenfransen erweitert werden. Dein Pferd kann ungehindert rausgucken und alles machen, aber die Fliegen bleiben draussen.

Insektensprays als Fliegenschutz für dich und dein Pferd

Mag dein Pferd die verschiedenen Fliegenmasken gar nicht, kannst Du auch ein Spray oder Gel gegen Fliegen anwenden. Es gibt sogar auch spezielle Bremsenschutzcreme für Pferde. Die Gels und Cremes kannst Du mit einem Schwamm auftragen und so ganz vorsichtig im Gesicht anbringen. Spray im Gesicht solltest Du vermeiden. Der Nachteil von Sprays und Co ist, dass sie regelmässig aufgefrischt werden müssen. Zusätzlich müssen sie wirklich flächendeckend aufgetragen werden, um einen ausreichenden Fliegenschutz zu ermöglichen. Auch die Inhaltsstoffe sind teilweise sehr chemisch und Du solltest gut prüfen, was drin ist.

Fliegensprays sind auch für dich geeignet, um dich beim Reiten vor lästigen Stichen zu schützen. Hier gilt ebenfalls: Gründlich auftragen, regelmässig auffrischen und bei zweifelhaften Inhaltsstoffen nicht übertreiben.

Übrigens: Sprays, Gels und Cremes solltest Du bei dir und deinem Pferd immer erst an einer kleinen Stelle auf Verträglichkeit überprüfen.

Pferdedecken gegen Fliegen

Bei Decken solltest Du allgemein auf die richtige Grösse und den Tragekomfort achten. Sie sollten atmungsaktiv und leicht sein und die Bewegungen deines Pferdes mitmachen, ohne es zu stören. Die Fliegendecken sind feinmaschig und daher auch bei heissen Temperaturen angenehm zu tragen. Dadurch können Fliegen nicht auf deinem Pferd landen und es auch nicht stechen. Die Fliegendecken eignen sich für eine langfristige Anwendung und bieten ziemlich grossflächigen Schutz.

Zebradecken

Zebradecken sehen nicht nur lustig aus, sie sind durchaus sinnvoll. Denn Zebras schützen sich durch ihr Muster vor Fliegen. Durch die wilde Musterung können Fliegen das Tier nicht mehr so gut wahrnehmen, was ihnen die Landung erschwert. Damit Du dein Pferd nicht gleich als Zebra anmalen musst, nutzen Zebradecken diesen praktischen Tarneffekt aus. Sie sind leicht und angenehmen zu tragen.

Ekzemerdecken

Leidet dein Pferd so richtig unter den Mücken und juckenden Stichen, hilft nur noch eine Ekzemerdecke. Diese hüllt noch mehr von deinem Pferd ein und schützt auch die besonders empfindlichen Stellen, wie Bauch und Schweif. Kombinierst Du diese dann noch mit einer Fliegenmaske, ist dein Pferd rundum sicher vor den Plagegeistern. Damit verschaffst Du ihm etwas Ruhe. Stiche und wunde Stellen können erst einmal abheilen, bevor Du dich wieder an leichtere Decken rantasten kannst.

Nahrungsergänzungsmittel

Oft werden auch Nahrungsergänzungsmittel als Fliegenschutz empfohlen. Diese sind jedoch umstritten und sollten vorher immer mit einem Tierarzt abgeklärt werden. Doch wie wirken diese Nahrungsergänzungsmittel? Sie bestehen meist einfach aus Knoblauch(-pulver oder -extrakt). Der Geruch wirkt von innen gegen Stechmücken und Co, da der Geruch die Viecher abschreckt.

Hier liegt jedoch auch ein weiterer Nachteil der Nahrungsergänzungsmittel gegen Fliegen. Denn nicht nur die Insekten riechen den Knoblauch, sondern auch Du. Stört dich das beim Reiten nicht und verträgt dein Pferd den Knoblauch gut, ist dies jedoch eine durchaus sinnvolle Strategie. Dieser Tipp soll angeblich auch bei Menschen helfen. Probiere doch einmal aus, ob auch Du durch einen ausgiebigen Grillabend mit viel Knoblauch besser vor Mosquitos geschützt bist 😉 Und berichte uns gerne davon. Auch wir freuen uns immer über neue Tipps zur Abwehr von Fliegen.

Insektenlampen und Insektenfallen

Eine gute Stallhygiene ist immer wichtig. Besonders im Sommer kannst Du mit einem sauberen Stall, sauberer Ausrüstung und kalten Duschen für dein Pferd gegen Fliegen ankämpfen. Im Stall eignen sich zusätzlich Insektenlampen und Insektenfallen ideal, damit dein Pferd nicht von den lästigen Tierchen belagert wird. Die Lampen sollten besonders in den Abendstunden eingeschaltet werden, um Stechmücken abzufangen. Auch auf der Weide kannst Du Insektenfallen anbringen.

Behandlung nach Stichen

Der ein oder andere Stich lässt sich trotz des besten Fliegenschutzes nicht vermeiden. Ist es soweit und eine Bremse oder Kribbelmücke hat zugeschlagen, solltest Du immer einen Stick oder ein Gel dagegen zur Hand haben. Damit kannst Du den Stich sofort behandeln. Dein Pferd wird sich über die Kühlung und Linderung des Juckreizes sicher freuen und Du beugst dem Aufscheuern vor.

Mit unseren Tipps bist Du nun perfekt auf die warmen Tage vorbereitet und bietest gemeinsam mit deinem Pferd den Plagegeistern die Stirn! Zum Abschluss wollen wir dir noch den Tipp geben, die hier vorgestellten Methoden zu kombinieren. Jedes Pferd ist individuell und nicht jedes trägt die vorgeschlagenen Textilien gerne. Probiere deswegen aus, was für dich und dein Pferd am besten ist und ergänze Decken etc. mit Insektenfallen und -lampen. Wenn Du jetzt noch darauf achtest, dein Pferd auf weniger befallenen Koppeln abzustellen, kommt ihr juck-frei durch den Sommer!