Du liebst Pferde und möchtest unbedingt dein eigenes haben? Das können wir verstehen! Schliesslich ist das für viele Pferdeliebhaber ein grosser Traum. Doch bevor Du dir ein eigenes Pferd kaufst, solltest Du gründlich überlegen. Nicht nur die Anschaffungskosten, sondern auch die monatlichen Kosten können überraschend hoch sein. Dazu kommt eine grosse Verantwortung, die Du mit dem Kauf eines Pferdes übernimmst. Hier wollen wir die bei der Überlegung helfen und dir zeigen, wie viel ein Pferd pro Monat wirklich kostet. Falls dir Kosten und Zeitaufwand zu hoch sind, stellen wir dir auch gleich eine ansprechende Alternative, die Reitbeteiligung, vor. So kommst Du deinem Traum ein Stück näher!

 

Monatliche Kosten für ein eigenes Pferd

Du überlegst also, dir ein Pferd anzuschaffen? Die monatlichen Kosten rauszufinden kann gar nicht so leicht sein. Grob lassen sie sich in verschiedene Bereiche aufteilen: Kosten für die Unterbringung, für die Gesundheit deines Pferdes, für das Reiten an sich, für die Ausrüstung und für Rücklagen.

1. Unterbringung in einem Stall

Wahrscheinlich wirst Du dein Pferd in einem Stall unterbringen wollen. Hierfür fällt die Stallmiete an. Sie deckt die Kosten für die Unterbringung, für die Instandhaltung der Gebäude, für das Futter und die Reinigung. Meist werden unterschiedliche Pferdepensionen angeboten, sie sind unterschiedlich teuer und beinhalten verschiedene Leitungen. Um diese rauszufinden, frag am besten bei deinem Stall nach. Viele Ställe bieten Vollpension an und Du musst dich um nichts kümmern, bei anderen Ställen musst Du das Futter selbst kaufen und auch beim Ausmisten mit anpacken. Hier solltest Du dich also zunächst fragen, welchen Anspruch Du hast und wie viel Du selbst machen willst. Die Stallmiete ist meist monatlich fällig und sollte pünktlich bezahlt werden, um die Stallbesitzer nicht gegen dich aufzubringen. Generell ist sie bei Ställen in der Nähe von Städten oder bei bekannten Höfen höher. Falls sich viele Ställe in deinem Umfeld befinden, hast Du wahrscheinlich Glück, da die Konkurrenz höher und damit die Preise niedriger sind. In jedem Fall kannst Du aber mit mindestens CHF 150 rechnen, die Grenzen nach oben sind offen. Die durchschnittliche Stallmiete im Kanton Zürich beträgt rund CHF 500 pro Monat.

2. Gesundheit

Auch um dein eigenes Pferd gesund zu halten, fallen Kosten an. Alle 6-8 Wochen solltest Du beispielsweise einen Hufschmied zahlen. Hier kannst Du pro Besuch ca. CHF 100 einplanen. Impfungen gegen Tetanus und Influenza sind ebenfalls zweimal pro Jahr empfohlen. Hier legst Du am besten monatlich CHF 20 zur Seite, damit Du genug Geld für diese zur Verfügung hast. Einmal im Jahr solltest Du dann noch einen Pferdezahnarzt einrechnen. Dieser kümmert sich um das Gebiss deines Pferdes und hält es gesund und sauber. Hier lohnt es sich ebenfalls, monatlich ca. CHF 15 zurück zu legen. Zusammengefasst kannst Du für die Gesundheit deines Pferdes also mit CHF 85 monatlich rechnen. Bei Unfällen oder Krankheiten kann dies natürlich um ein Vielfaches ansteigen. Dafür solltest Du finanziell gewappnet sein und Rücklagen bilden. Eventuell möchtest Du deinem Pferd auch ein bestimmtes Zusatzfuttermittel füttern. Das ist meist nicht in der Stallmiete enthalten und sollte mit einkalkuliert werden. Bei älteren oder krankheitsanfälligen Pferden kannst Du dir ausserdem eine Krankenversicherung für Pferde und / oder eine OP-Versicherung anschauen.

3. Reiten

Auch das Reiten an sich ist mit Kosten verbunden. Reitstunden, eine Pferdehaftpflichtversicherung oder die Mitgliedschaft in einem Verein kosten zusammen monatlich mindestens CHF 80. Die Haftpflichtversicherung ist wichtig, sollte einmal ein Missgeschick passieren und ist mit 15 CHF monatlich erschwinglich. Für den Fall der Fälle bist Du so abgesichert. Für alle Versicherungen lohnt es sich, Anbieter zu vergleichen, da die Kosten und Leistungen sehr unterschiedlich ausfallen können. Die Kosten für private Reitlehrer oder Vereinsmitgliedschaften sind sehr variabel, deswegen rechnen wir sie hier nicht mit ein. Du kannst die individuellen Kosten für dich jedoch einfach kalkulieren, indem Du die Kosten für deine monatlichen Reitsunden oder für die Mitgliedschaft zusammenrechnest.

4. Ausrüstung

Neben den Anschaffungskosten fallen auch monatliche Kosten für die Ausrüstung an. Sattel, Stiefel, Trense und so weiter musst Du natürlich nicht monatlich neu kaufen, aber einen gewissen Betrag solltest du für deren Pflege oder Reparatur einrechnen. Je nach Qualität und deinem eignen Anspruch, variieren die Kosten stark, aber mit ca. CHF 50 – CHF 100 im Monat solltest Du grob hinkommen.

5. Rücklagen

Für Notfälle solltest Du immer eine gewisse Summe an Rücklagen zur Verfügung haben. Du kannst dir die Summe zusammensparen, indem Du monatlich etwas Geld für die Rücklagen einplanst und auf die Seite legst. Im besten Fall musst Du die Rücklagen nicht verwenden und kannst dir und deinem Pferd am Jahresende etwas Schönes davon kaufen. Sollte aber doch einmal ein Unfall, ein Schaden am Sattel etc. passieren oder dein Pferd schlimmer erkranken, bist Du finanziell vorbereitet. Je nach deiner Situation und nach dem Risiko deines Pferdes, kann die Summe, die Du monatlich für die Rücklagen zurücklegst, stark variieren. Wir empfehlen dir aber, mindesten CHF 50 hierfür einzuplanen. Idealerweise hast Du für unvorhergesehene Dinge zu jeder Zeit eine Summe von CHF 1500 CHF zur Verfügung.

Du möchtest genaue Zahlen? 

Eine genaue Zahl für die monatlichen Kosten anzugeben, ist sehr schwierig und je nach Pferd, Standort und deinen eignen Vorlieben sehr unterschiedlich. Es gibt jedoch gute Richtwerte. Hier also eine Zusammenfassung der monatlichen Kosten. Wenn Du die oben aufgeführten Kosten zusammenrechnest, kannst Du dich auf mindestens CHF 1’000 im Monat einstellen, um dein eigenes Pferd zu unterhalten.

Um zu wissen, mit welchen Kosten Du in deinem Stall konkret rechnen musst, frage am besten eine befreundete Pferdebesitzern nach ihren monatlichen Kosten. Sie kann dir aufschlüsseln, woher ihre Kosten kommen und dir eine genaue Vorstellung von den Kosten an deinem Standort geben. So hast Du noch mehr Informationen, die dir als Entscheidungsgrundlage dienen können.

Bist Du Turnierreiterin, kannst Du hier ebenfalls noch Kosten addieren. Die Nenngebühren für Turniere, Kosten für den Transport im Anhänger und besondere Ausrüstung können hier je nach Häufigkeit hinzukommen. Auch für die Ausrüstung und Ausbildung wirst Du hier weitaus mehr Geld einplanen müssen als Hobbyreiterinnen.

Das ist ja viel zu teuer!

Du hast dich nun mit den monatlichen Kosten auseinandergesetzt und weisst nicht, wie Du das bezahlen sollst? Hier stellen wir dir eine super Alternative zum eigenen Pferd vor: die Reitbeteiligung! Hier gibt es zwei Möglichkeiten. Du kannst dir dein eigenes Pferd kaufen und dir eine oder mehrere Reitbeteiligungen suchen.

So bekommst Du monatlich Geld dafür, das sie dein Pferd reiten dürfen. Damit kannst Du oft schon einen grossen Teil der monatlichen Kosten decken. Ausserdem findest Du auf diesem Weg wahrscheinlich gleichgesinnte Freunde, mit denen Du ein Hobby teilst und ihr euch austauschen könnt. Auch im Hinblick auf Zeitaufwand und Verantwortung erleichtert dir eine gute Reitbeteiligung einiges. Wahrscheinlich wird sie dein Pferd ebenfalls lieben und sich sehr gut um es kümmern.

So kannst Du sicher gehen, dass es auch in deinem Urlaub oder wenn Du mal krank bist, gut umsorgt ist. Ein Risiko hierbei ist natürlich, dass deine Reitbeteiligung abspringt und Du die monatlichen Kosten alleine stemmen musst. Das sollte dir Bewusst sein. Du kannst das Risiko jedoch mindern, indem ihr einen Vertrag abschliesst oder Du eine Plattform wie HorseDeal24 nutzt, um schnell eine andere Reitbeteiligung zu finden.

Die zweite Möglichkeit ist, dir kein eigenes Pferd zu kaufen, sondern eine Reitbeteiligung zu werden. Mit dieser Variante hast Du weitaus geringere Kosten und so gut wie kein Risiko. Wenn die hier aufgelisteten monatlichen Kosten dein Budget weit übersteigen, solltest Du dich für diese Variante entscheiden. Denn eine Reitbeteiligung kannst Du schon ab ca. CHF 100 im Monat werden. So muss ein Pferd nicht teuer sein! Das ist ausserdem super, wenn Du noch mehr über Pferde lernen möchtest, jünger oder Anfängerin bist und erstmal geringere Verantwortung übernehmen möchtest. So hast Du Zeit, eventuell Geld für ein eigenes Pferd zu sparen und kannst in aller Ruhe lernen, wie man sich richtig um ein eigenes Pferd kümmert. Schaue dich einfach auf unserer Plattform um und finde Pferde an deinem Standort. So lernst Du auch neue Freunde kennen und das Gefühl, sich gemeinsam um ein Pferd zu kümmern, ist wunderbar!

 

Auf der Suche nach einer Reitbeteiligung? Hier klicken