Du willst mit dem Reiten anfangen? Oder hattest bereits Unterricht mit Schulpferden und bist jetzt bereit für dein eigenes Pferd? Dann heisst es natürlich erstmal, ein passende Pferderasse zu finden. Diese sollte anfängerfreundlich und dir sympathisch sein. Die eine, perfekte Pferderasse für Anfänger gibt es natürlich nicht. Doch es gibt einige Pferderassen für Anfänger, die besser geeignet sind. Das ist vor allem abhängig von den Charaktereigenschaften, aber auch vom Einsatzzweck, Alter und Ausbildungsstand des Pferdes. Schlussendlich sollte auch die Chemie zwischen euch stimmen. Welches das richtige Pferd für Anfänger ist, zeigen wir dir hier.

 

Erster Schritt: Einsatzgebiete für ein Anfänger Pferd klären

Wie bei so Vielem, gibt es nicht DIE eine Pferderasse, die optimal für Anfänger geeignet ist. Es hängt viel von den Einsatzgebieten ab und was Du mit deinem Pferd vorhast. Deswegen solltest Du dir hierüber zunächst im Klaren sein, bevor Du dich für ein Pferd für Anfänger entscheidest. Möchtest Du dein Pferd gerne als Freizeitpferd einsetzen, hast Du eine grosse Auswahl. Dieses Einsatzgebiet ist für Anfänger auch das häufigste, da Du am Anfang vielleicht noch gar nicht weisst, welche Disziplin dir am meisten liegt und wie intensiv Du trainieren möchtest.

Brauner Pferd mit Reiter an der Longe in der Reithalle

Weisst Du schon, dass Du eher gemütlich trainieren wirst, eignet sich ein Vollblüter z. B. weniger. Möchtest Du hingegen bald im Gelände galoppieren und mit fliegenden Haaren durch die Gegend „düsen“, solltest Du dich nach einer leichteren Pferderasse umschauen.

Dich fasziniert das Dressurreiten und Du willst unbedingt einmal an Turnieren teilnehmen? Dann lohnt es sich, gleich nach einer geeigneten Rasse Ausschau zu halten. Hierfür solltest Du z. B. kein Gangpferd oder Traber wählen. Andalusier oder Friesen sind dann die bessere Wahl. Dir liegt der Springsport? Dann sind Warmblutrassen oder Englische Vollblüter super für dich.

Für lange Ausritte oder im Gelände sind Islandpferde und Haflinger beliebte Pferderassen für Anfänger. Du fängst mit dem Reiten an, um ein echter Cowboy oder -girl zu werden? Im Westernsport sind Quarter Horses, Paint Horses, Appaloosas, Haflinger und Araber besonders weit verbreitet.

Grundsätzliche Eigenschaften von passenden Pferderassen für Anfänger

Pferde sind natürlich wie wir Menschen individuell. So gibt es auch innerhalb der verschiedenen Pferderassen Abweichungen im Charakter. Doch es gibt bestimmte Eigenschaften, die als besonders anfängerfreundlich gelten: Gelassenheit, Fehlertoleranz, Intelligenz und Loyalität zählen z. B. dazu.

Ein Pferd für Anfänger sollte ruhig, ausgeglichen und nervenstark sein. Auch ein genügsames, pflegeleichtes Pferd ist als Anfänger sinnvoll. Natürlich solltest Du dich trotzdem viel mit der richtigen Pflege, einer guten Ernährung und einer artgerechten Haltung auseinandersetzen. Auch in der Theorie kannst Du bereits viel lernen, bevor Du dich für ein Pferd entscheidest.

Welche Pferderassen eignen sich für Anfänger?

Hier haben wir einige Pferdrassen für Anfänger zusammengestellt. Ihre Eigenschaften decken sich mit den genannten Kriterien und sie sind bei Reiteinsteigern besonders beliebt.

Pferde verschiedener Rassen stehen im Stall

  • American Quarter Horse: Schlau, zuverlässig, ausdauernd und motiviert. Die typischen Western-Pferde sind loyale Begleiter und besonders nervenstark. Wenn sie mit riesigen Rinderherden klarkommen, bringt sie auch ein Anfänger nicht so schnell aus der Ruhe.
  • Connemara-Pony: Die Kleinpferde sind besonders beliebt bei Kindern und Erwachsenen mit Höhenangst. Sie sind sanft, stark und geduldig. Connemaras können sogar im Springsport eingesetzt werden und eignen sich für jede andere Disziplin.
  • Friese: Friesen sind der Innbegriff eines jeden Pferdetraums. Mit ihrer Eleganz und Wallemähne sind sie echte Märchenpferde. Ihr Charakter ist clever, loyal und ausgeglichen. Sie sind vielseitig, aber besonders gut für Dressur- und Fahrsport geeignet.
  • Isländer: Die süssen Kleinpferde zählen zu den beliebtesten Pferderassen überhaupt. Kein Wunder: Sie sind super gemütlich, trittsicher und nicht zu gross.
  • Morgan: Die Morgan-Pferde kommen aus den USA und gelten dort als erste Pferderasse. Mit ihrer Ursprünglichkeit sind sie besonders robust und wenig krankheitsanfällig. Sie sind freundlich, mutig, hart arbeitend und wollen gefallen. Das machte sie zu beliebten Pferden auf der Farm und im Westernreiten. Als Anfänger kannst Du sie in jeder Disziplin einsetzen.
  • Tennesee Walking Horse: Ein weiterer Amerikaner, allerdings auf der grösseren Seite. Das Tennesee Walking Horse ist perfekt für sehr grosse Reitanfänger. Es hat einen sanften Gang und ein sanftes Gemüt.
  • Welsh Cob: Eine weitere Kleinpferd-Rasse, die ideal für Anfänger geeignet ist. Die Waliser sind klein, klug und freundlich. Vielleicht hast Du sie sogar schon in Reitschulen oder vor der Kutsche gesehen.

Das beste Pferd für Anfänger ist bereist erfahren und ausgebildet

So süss ein Jungpferd auch ist, als Reitanfänger solltest Du ein bereits ausgebildetes Pferd wählen. Diese sind ausgeglichener, haben schon allerlei Dinge gesehen und erlebt und sind nicht so leicht aus der Ruhe zu bringen. Je besser das Pferd bereits ausgebildet ist, desto einfacher ist es, das Reiten zu erlernen. Du kannst dich auf dein Pferd verlassen und das gibt dir zusätzlich Sicherheit. Unser Tipp: Starte am besten mit einer Reitbeteiligung. So musst Du nicht gleich ein eigenes Pferd kaufen und sparst viel Geld. Ausserdem sind die Pferde meist bereits erfahren und trainiert.

Junge Reiterin mit ausgebildetem Dressurpferd

Das richtige Alter von Pferden für Reitanfänger

Bist Du komplett neu im Reitsport und suchst ein Lehrpferd, sollte dein Pferd mindestens 10 Jahre alt sein. In diesem Alter ist die Ausbildung abgeschlossen und Erlerntes hat sich bereits gefestigt. Das Pferd ist bereist erwachsen, ruhiger und ausgeglichener. In dem Alter sind Pferde zwar meist nicht mehr für Spitzenleistungen geeignet, aber das suchst Du als Anfänger wahrscheinlich eh nicht. Turnierpferde sind meist 6 bis 10 Jahre alt. Du bist schon länger dabei und konntest bereits viel Erfahrung sammeln? Dann kannst Du dich an ein Jungpferd zwischen 3 und 4 Jahren wagen. Hole dir hier immer Hilfe mit ins Boot, damit dein Pferd gut ausgebildet wird.

Viel wichtiger als die richtige Pferderasse: Die Chemie

Egal, ob Alter, Pferderasse oder Ausbildungsstand: Letztendlich muss die Beziehung zwischen euch stimmen. Gegenseitiges Vertrauen, Sympathie und gegenseitiger Respekt sind dafür ausschlaggebend. Jeder Reiter sollte sich sehr gut mit seinem Pferd verstehen, um Spass am gemeinsamen Training zu haben. Dein Bauchgefühl ist daher viel entscheidender, als die ideale Pferderasse zu finden.

Pferd und Reiter haben Spass

Mit unseren Tipps und deiner Intuition bist Du gut ausgestattet, um das richtige Pferd für Anfänger zu finden. Schaue dich mit deinen festgelegten Kriterien doch mal bei unseren Reitbeteiligungen um. Vielleicht wartet dein Traumpferd hier ja bereits auf dich.

 

4.3/5 aus 12 Bewertungen