Pferde sind einfach wunderschön – egal in welcher Farbe. Wahrscheinlich hast Du dich dennoch auch schonmal gefragt, was genau eigentlich ein Isabelle Pferd oder ein Apfelschimmel Pferd ist. Damit bist Du nicht alleine! Die Grundfarben kennen die meisten, doch es gibt einfach so viele verschiedene Abstufungen.

Hier geben wir dir eine Übersicht über die wichtigsten Fellfarben. So weisst Du genau, über was in Ausschreibungen oder Gesprächen geredet wird. Ausserdem erklären wir dir, woher die Fellfarben der Pferde überhaupt kommen.

 

Woher kommen die Fellfarben vom Pferd eigentlich?

Bevor Pferde als Nutz- und Haustiere gezüchtet wurden, waren sie meist Falben. Mit dieser bräunlichen Färbung waren sie in der freien Natur gut getarnt. Dadurch konnten sie von Raubtieren schwerer erkannt werden. Durch die Zucht kam es dann zur Entstehung der unterschiedlichen Fellfarben. Trends und Vorlieben bestimmten dabei über die Jahre hinweg, welche Farbe besonders häufig gezüchtet wurde. Das ist auch heute noch so, da Geschmäcker sich ja bekanntlich ändern.

Farben sind daher theoretisch nicht abhängig von der Pferdrasse. Jede Rasse könnte jede Farbe haben. Die Farbe des Fohlens hängt von den Genen seiner Eltern ab. Manche Farben setzen sich dabei stärker durch. Durch die langjährige Züchtung und viel Erfahrung haben Pferdezüchter es geschafft, bei manchen Rassen bestimmte Farben auszuschliessen oder neue einzuführen.

Die unterschiedlichen Fellfarben Pferde: Grundfarben

Rappe

Standbild von einem Pferd mit der Fellfarbe Rappe

Komplett schwarze Pferde werden als Rappen bezeichnet. Sie wirken häufig besonders elegant. Deckhaar, Schweif und Mähne sind tiefschwarz. Bei einem Rappend darf also keine andere Fellfarbe vorkommen, ausser weisse Abzeichen. Friesen werden ausschliesslich als Rappen gezüchtet. Auch Fell-Ponys oder Mérens sind bekannte Vertreter der Rappen.

Bei manchen Rappen hellt sich das Fell im Sommer deutlich auf und schimmert dann rot bräunlich. Im Winter wird es wieder tiefschwarz. Diese Pferde werden als Winterrappen bezeichnet. Doch das geht auch umgekehrt: Sommerrappen werden im Winter heller und bekommen ein rötliches, bräunliches oder gräuliches Fell. Wieder andere bleiben das ganze Jahr über pechschwarz. Diese werden als Blau- oder Glanzrappen bezeichnet.

Brauner

Standbild von einem Pferd mit der Fellfarbe Brauner

Braune Pferde gelten als besonders bodenständig. Kein Wunder, braun ist zeitlos und sieht immer gut aus. Bei einem Brauner ist nicht das gesamte Pferd braun. Mähne und Schweif sind schwarz. Auch Beine und Gesicht sind häufig schwarz gefärbt. Das Braun kann viele verschiedene Töne annehmen. Von hell, über rötlich bis zu fast schwarz ist hier alles dabei. Braune Pferde können weisse Abzeichen haben. Typische Vertreter sind Hannoveraner, Englische Vollblüter und Shire Horses.

Fuchs

Standbild von einem Pferd mit der Fellfarbe Fuchs

Füchse sind hierzulande besonders häufig. Allerdings sehen die rötlichen hellbraunen Pferde nicht alle gleich aus. Das Fell der Füchse gibt es in vielen unterschiedlichen Schattierungen. Bei einem Fuchs hat auch der Behang die gleiche Farbe wie das Deckhaar. Haflinger, Hannoveraner und Araber kommen als Füchse vor.

Schimmel

Standbild von einem Pferd mit der Fellfarbe Schimmel

Schimmel Pferde werden nicht als solche geboren. Sie entwickeln ihr helles, reines Fell erst über die ersten Lebensjahre hinweg. Ihr Fell wird dabei immer heller. Schimmel sind sehr elegant. Hier gibt es auch wieder Variationen. Ein Apfelschimmel Pferd, zum Beispiel, hat dunkelgraue ringförmige Flecken auf dem weissen Fell. Araber, Andalusier und Lippizaner werden gerne als Schimmel gezüchtet.

Weitere Fellfarben Pferd

Isabell, Palomino

Standbild von einem Pferd mit der Fellfarbe Isabell, Palomino

Das Isabelle Pferd ist sozusagen ein hellerer Fuchs. Isabellen haben ein gelblich-cremefarbenes Deckhaar mit gleichfarbigem oder hellerem Langhaar. Lustianos, Palomonios und Quarter Horses sieht man häufig als Isabelle Pferde. Im deutschsprachigen Raum wird meist der Name Isabell und international die Bezeichnung Palomino für dieselbe Farbe verwendet.

Cremello

Eine besondere Form des Isabell Pferdes. Ein Cremello wird auch Weissisabell genannt. Das Fell ist cremefarben und auch das Langhaar hat den gleichen Ton.

Falbe

Standbild von einem Pferd mit der Fellfarbe Falbe

Falben haben ein sandfarbenes Fell. Sie haben häufig einen Aalstrich. Das Fell kann gelblich, gräulich oder beige schimmern. Neben dem schwarzen Aalstrich haben sie oft auch schwarze Hufe oder Beine. Für diese Färbung sind Norweger oder Fjordpferde typisch.

Schecke

Standbild von einem Pferd mit der Fellfarbe Schecke

Schecken haben eine beliebige Grundfarbe mit grossen weissen Flecken. Deshalb gibt es auch alle erdenklichen Kombinationen und Arten von Schecken. Tigerschecken haben z. B. ein gesprenkeltes Fell. Knabstupper sind typische Tigerschecken. Tinker, Paint Horses und Mustangs werden ebenfalls als Schecken gezüchtet.

Ganz besondere Fellfarben Pferde

Cream-Gen für goldenes Fell

Das helle Fell schimmert bei Pferden mit dem Cream-Gen fast golden.

Red Roan

Red Roan Pferde haben eine rote Mähne, Schweif, Kopf und Beine. Der Körper hat allerdings weisse Stichelhaare.

Windfarben

Diese Färbung kommt bei braunen und schwarzen Pferden vor. Das Deckhaar ist dann sehr dunkel, die Mähne hebt sich jedoch deutlich ab. Sie ist bei dieser Färbung um einige Stufen heller.

Brindle

Diese Fellzeichnung ist sehr selten und eher von Hunden bekannt. Hier ist das Fell gestromt gezeichnet. Auf der Grundfarbe befinden sich hellere oder dunklere Streifen, die sich durch das Fell ziehen.

Lacing

Auch diese Fellfarbe ist äusserst selten. Auf dem Pferderücken sind hier Flecken zu sehen, wie bei einer Giraffe.

Mosaic Pattern

Das Mosaic Pattern ist die seltenste Fellfärbung. Es gibt nur wenige Pferde, die solch eine Musterung haben. Hierbei handelt es sich um Schecken, aber ohne die weissen Flächen.

Abzeichen und Aalstriche von Pferden

Füchse, Braune und Rappen haben häufig Abzeichen. Diese können im Gesicht oder an den Beinen vorkommen. Das Weiss der Abzeichen entsteht, da an diesen Stellen keine Pigmente gebildet werden. Die Haare färben sich also nicht ein. Abzeichen sind ganz individuell und machen jedes Pferd einzigartig.

Blessen sind breite, schmale, laternen- oder strichförmige Abzeichen auf der Stirn des Pferdes. Sie ziehen sich bis zur Pferdenase.

Je nach Grösse und Form werden andere Abzeichen auf der Pferdestirn unterteilt. Es gibt Flocken, Blumen, Sterne oder Flämmchen. Schnippen oder Milchmäuler sind Abzeichen am Maul des Pferdes.

Abzeichen an den Beinen werden nach Platzierung und Grösse unterschieden. Von klein bis gross heissen sie Kronrand, Söckchen, Socke, weisser Fuss oder weisses Bein.

Aalstriche und Zebrasteifen an den Beinen sind schwarze Abzeichen.

Deine liebste Fellfarbe Pferd

Nun weisst Du also, wie die verschiedenen Pferdefarben aussehen. Vielleicht hast Du sogar unbekannte Fellfarben Pferde entdeckt, die Du dir gerne einmal näher anschauen willst. Auch im Stall sorgt dieses Wissen für gute Gesprächsthemen und dafür, dass Du mit deinem Wissen angeben kannst 😉

Pferdefarben sagen jedoch nichts über den Charakter aus. Darüber gibt es allerdings viele Vorurteile und Mythen, die jedoch nicht wahr sind. Jedes Pferd kann ausgeglichen oder störrisch sein, unabhängig von der Farbe. Viel wichtiger als die richtige Farbe ist, dass dein Pferd zu dir passt und ihr euch gut versteht. Daher solltest Du auch beim Kauf nicht nach der Farbe gehen, sondern vielmehr nach dem Charakter und eurer Bindung.

Was ist deine Lieblingsfellfarbe? Und hast Du beim Kauf schonmal darauf geachtet? Oder ist dir die Fellfarbe von Pferden ganz egal?